Vierfach-Triumpf vom TV Waldstraße Wiesbaden
Stimmungsvoller Laufabend beim 22. Wallauer Mittsommerlauf

Ein sympathischer Fußballprofi, angenehme Temperaturen nach vier Tagen unerträglicher Hit-ze und ein großes Starterfeld mit Läufern zwischen 4-81 Jahren: Das sind die Zutaten für ei-nen stimmungsvollen Laufabend. Und so genossen die 1300 Starter bei der 22. Auflage des Wallauer Mittsommerlaufs sowohl die einmalige Atmosphäre als auch die guten Laufbedin-gungen am letzten Freitagabend in Wallau.

Eintracht-Legende Alexander Schur als Laufpate

Eintracht-Legende Alexander Schur, von den Fans zu einer der „12 Säulen der Eintracht“ gewählt, war nach Wallau gekommen, um die Mittsommerläufer auf die Strecke zu schicken. Der sympathische ehemalige Profifußballer von Eintracht Frankfurt erledigte seine Aufgabe mit Bravour, plauderte mit den Laufsprechern Christian Seitz und Wolfgang Exner, gab den Nachwuchssportlern noch ein paar letzte Tipps und überreichte an die Bambiniläuferinnen und -läufer schließlich Pokale und Urkunden – für viele ein besonderes Erlebnis.

Sehr schnelle Zeiten auf bestenlistenfähiger Strecke

Auf der einzigen bestenlistenfähigen Laufstrecke über 10 km im Main-Taunus-Kreis gewann mit einem enormen Vorsprung souverän Ilyas Osman vom TV Waldstraße Wiesbaden. Trotz der doch recht warmen Temperaturen und einem frischen Wind kam er in einer Zeit von 31:22 min, der zweitschnellsten je in Wallau gelaufenen Zeit und der schnellsten auf der offiziell vermessenen Strecke mit mehr als 5 min Vorsprung ins Ziel. Die Leistung des noch 17 Jahre jungen Flüchtlings aus Somalia ist umso höher einzuschätzen, als er überhaupt erst vor knapp zwei Jahren mit dem Leichtathletiktraining beim TV Waldstraße begonnen hat und jetzt schon zu den besten Jugendlichen Läufern in Deutschland zählt. Zweiter wurde Steffen Grebe von der SG Wenden in 36:35 min vor Kenneth Warmuth vom Leipziger Triathlon e.V. Bei den Damen siegte Franziska Althaus ebenfalls vom TV Waldstraße Wiesbaden in 40:06 min vor der Zweiten Svitlana Smitiukh vom TB Wiesbaden (42:54 min) und Sibylle Stegmaier von HSG BIK, die mit 43:44 min als dritte Frau ins Ziel kam.
Auf der 3km-Strecke gewann Lukas Stierstorfer in 10:25 min ebenfalls vom TV Waldstraße Wiesbaden überlegen mit weitem Vorsprung nach einem Start- Ziel-Sieg. Platz zwei erreichte Pirmin Scheel von der TSG Limbach/Triathlon in 11:14 min vor Mauritz Ehry von der TG Tria Rüsselsheim in 11:17 min. Die beiden ersten Damen auf der 3 km Strecke lieferten sich einen packenden Zweikampf, bei dem sich die Wallauer Lokalmatadorin Pauline Seitz, die ebenfalls für den TV Waldstraße Wiesbaden startet, in 11:19 min knapp gegen die Vorjahressiegerin Ronja Schindel (ebenfalls Waldstraße Wiesbaden 11:21 min) durchsetzen konnte. Dritte wur-de Michaela Volz vom SC Wiesbaden in 11:54 min. Insofern gingen alle Gesamtsiege über 10 und 3 km in diesem Jahr an die Jugend-Trainingsgruppe des TV Waldstraße Wiesbaden.
Bei den Bambini gewann Benjamin Natus vom Wiesbadener LV den Karli-Schindler-Gedächtnis-Pokal als schnellster Schüler über den 1km-Lauf in 3:27 min vor Mika Decker vom TV Bad Schwalbach (3:41 min) und Timo Sinovcic vom TSG Niederhofheim in 3:42 min. Schnellste Schülerin war Letizia Knapp von der TSG Marxheim in 3:54 min, die beiden zweit- und drittschnellsten der Bambiniläufe bei den Mädchen waren Liv Minzenmay von safo Frankfurt ebenfalls in 3:54 min und Nicolina von Dellingshausen vom TV Lorsbach in 3:56 min.

Alle drei Dauerläufer kamen wieder ins Ziel

Mittlerweile sind es nur noch zwei Läufer und eine Läuferin, die bei allen 22 Wallauer Mittsommerläufen ins Ziel gekommen sind. Alle drei waren auch diesmal wieder am Start, sodass die Serie hielt. Gerlinde Ewald kam mit 56:41 min über die 10km ins Ziel. Ihr Mann Rudolf Ewald erreichte über die 3 km 23:49 min, beide starten für den TV Wallau. Dritter im Bunde war Martin Treisbach von der TuS Massenheim in 52:56 über die 10 km.
Den Sonderpreis für den „Schnellsten Wallauer“ gewann in diesem Jahr Lokalmatador Mario Kleber.

Live-Musik als Rahmenprogramm

Erstmals beim Wallauer Mittsommerlauf wurde für die Läufer und Zuschauer nach dem Lauf die stimmungsvolle Atmosphäre im Ziel mit Live-Musik der Wallauer Band „Man Cave Music“ untermalt. Titel aus den 80iger und 90iger Jahren, Klassiker aber auch aktuelle Hits beka-men bei „Man Cave Music“ ihren individuellen Sound und ließen die Zuschauer noch lange an einem lauen Sommerabend bei Bier und Bratwurst sitzen bleiben.

Erdbeerdoping und Läuferbrot

Neben dem speziell für die Veranstaltung gebackenen Laufbrot der Bäckerei Schießer, wurde auf der Strecke bei km 3 wieder das schon traditionelle „Edbeerdoping“ des Scholzenhofs gereicht. Im Ziel gab es dann für das Startnummernpfand neben dem kernigen Laufbrot für jeden, der wollte, ein Schälchen Erdbeeren von Pauls Bauernhof. Nach den Strapazen des Laufes konnten sich die Läufer beim Team der Physiotherapiepraxis Dolfus & Labermeier die müden Muskeln ausmassieren lassen.
Die Ordnungskräfte der Polizei und des Ordnungsamtes Hofheim sorgten wieder in der gewohnt professionellen Weise dafür, dass alle Läuferinnen und Läufer sicher ins Ziel kamen.

Organisationsteam zufrieden

So waren denn Abteilungsleiterin Roswitha Kleber, Gesamtorganisator Alexander Seitz und „Chef de Cuisine“ Walter Gabel mit der Veranstaltung sehr zufrieden. „Eine solche Großver-anstaltung ruht auf vielen Schultern. Insgesamt haben wir jedes Jahr über 200 Helfer im Ein-satz. Gerade wenn man schon so lange dabei ist, ist es schön zu sehen, wie sich immer wieder neue Helfer finden, die die Veranstaltung bereichern,“ freut sich Organisator Seitz und blickt in Abwandlung einer alten Fußballweisheit schon wieder nach vorne auf die Veranstaltung im nächsten Jahr: „Nach dem Lauf ist vor dem Lauf – wir würden uns freuen, wenn wir alle Läu-ferinnen und Läufer in 2018 wieder in Wallau begrüßen können.“

Dr. Alexander Seitz

Wallau, den 25.6.2017